Wer wir sind

Gegründet wurde die WERK°STADT 1977 in der ehemaligen Verladehalle der Mannesmannröhren-Werke zunächst als reines Jugendzentrum in Trägerschaft des „Falken Bildungs- und Freizeitwerk NRW“. Getreu dem Motto „Kultur für alle“ öffnet sich das Haus bereits Anfang der 1980er Jahre hin zu mehr Bildungs- und Freizeitangeboten auch für Erwachsene. Den Raum dafür schafft das einzigartige Konzept der Haus-in-Haus-Architektur. In den 90er Jahren erweiterte der große Saal die Möglichkeiten für neue Formate.

Getragen vom „WERK°STADT Verein zur Förderung soziokultureller Freizeit- und Bildungsarbeit e.V.“ hat sich das Haus zu einem über die Grenzen Wittens hinaus beliebten Jugend-, Kultur- und Veranstaltungszentrum für die unterschiedlichsten Alters- und Zielgruppen entwickelt, ist kreativer Kulturvermittler, Experimentierraum und Spielfeld für soziokulturelle Angebote.

Die WERK°STADT bietet Menschen einen Ort zum Mitmachen und Selbermachen, zum Entdecken und Stärken individueller Fähigkeiten. Besondere Bedeutung haben hier der Jugendkunstschul-Bereich und die Offene Jugendarbeit im Jugendcafé Treff°, das 2009 in enger Kooperation mit der Stadt Witten eröffnet wurde. Hier finden junge Menschen zwischen 13 und 27 Jahren einen geschützten Raum und Zugang zu einem niederschwelligen Programm- und Mitmach-Angebot. Zudem können sie sich in vielfältigen Kursen, Workshops und Projekten mit engagierten Kooperationspartner*innen und freien Dozent*innen weiterentwickeln. Dabei entstehen auch immer wieder neue Angebote wie z.B. der Queer Treff°, der LGBTQ+-Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglicht, sich ohne große Barrieren informieren und vor allem austauschen zu können.

Was die WERK°STADT auch ist: Ein überregional bekanntes Veranstaltungszentrum mit einem abwechslungsreichen Comedy- und Kabarettprogramm, ein Ort für Musik, Theater und Poetry Slam – und nicht zuletzt eine sichere Anlaufstelle für feierwütige Ruhrstädter.

So abwechslungsreich darf, kann – und muss – Kultur für alle sein.